Vom Zeitungsverlag Waiblingen wurde am Freitag, 28.08.2015 in allen Ausgaben über einen  Freie Bürger
Infoabend der „Freien Bürger Remshalden“ berichtet, zu dem zwar die Bürgerschaft einge-
laden, Pressevertretern und Andersdenkenden aber der Zutritt verweigert worden war.

Remshalden Seite 2 (WKZ)

Um deutlich zu machen, dass es zwischen den Freien Wählern – Demokratische Freie
Bürger / DFB, Waiblingen und den „Freien Bürgern Remshalden“ keinerlei Gemeinsam-
keiten gibt, geben wir folgende Erklärung ab:

  • Der Name „Freie Bürger“ ist leider nicht geschützt und kann somit von jedermann verwendet werden.
  • Bei den „Freien Bürgern Remshalden“ handelt es sich nicht um eine Wählervereinigung, sondern um eine Gruppierung von Hebsacker Anwohnern, die sich gegründet hat, um sich gegen die Pläne der Stadt Remshalden zu wehren, an einem bestimmten Platz im Ortsteil Hebsack, ein Flüchtlingswohnheim zu bauen.
  • Die Freien Wähler – Demokratische Freie Bürger / DFB, Waiblingen verurteilen die Absichten und die Vorgehensweise dieser Remshaldener Gruppierung. Wir unterstützen die Willkommenskultur der Stadt Waiblingen und ihrer vielen ehrenamtlichen Helfer gegenüber den Flüchtlingen uneingeschränkt und beteiligen uns aktiv an ihr.
  • Menschen, die aus ihrer Heimat flüchten mussten, sollten bei uns Schutz und Sicherheit finden und Hilfe zur Integration erfahren.

Für die Freien Wähler – Demokratische Freie Bürger / DFB, Waiblingen
gez. Wilfried Jasper
Fraktionsvorsitzender im Waiblinger Gemeinderat

(Diese Erklärung wurde am 30.08.2015 an die örtliche Presse versandt)


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels