Am 19.03.2020 erschien folgender Beitrag im „Staufer-Kurier“, dem Amtsblatt der Stadt Waiblingen, unter der Rubrik „Stadträte haben
das Wort“,

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
angesichts der täglichen Nachrichten treten die rein kommunalpolitischen Themen in den Hintergrund. Die „Corona-Krise“ hat nun auch uns erreicht. Die seit dieser Woche geltenden Schließungen aller städtischen Einrichtungen wie der Bücherei, der Galerie, des Kulturhaus Schwanen, der Turnhallen und Hallenbäder verändern unser Freizeitverhalten enorm. Auch Bars, Clubs, Fitnessstudios und Kinos sind zu. Trainingseinheiten der Vereine entfallen. Natürlich ist dies für den Einzelnen nicht schön, aber notwendig, um die Verbreitung des Virus zu verlangsamen.

Für die Familien, die von der Schließung der Schulen und der Kindertageseinrichtungen betroffen sind, wird es nicht einfach werden die Betreuung der Kinder in den nächsten Wochen zu gewährleisten. Es bleibt zu hoffen, dass die Arbeitgeber den arbeitenden Eltern entgegenkommen. Sehr hart trifft es jedoch die heimische Wirtschaft. Es bleibt nur zu hoffen, dass die zugesagten Hilfen der Bundesregierung auch überall dort ankommen, wo sie dringend benötigt werden.

Auch die Stadtverwaltung und der Gemeinderat werden sich mit den sinkenden Steuereinnahmen auseinandersetzen müssen und sicher werden viele geplante Maßnahmen und Vorhaben so nicht durchgeführt werden können.  Es ist nicht einfach angesichts so manchen leeren Supermarktregalen ruhig zu bleiben. Doch genau das ist jetzt wichtig. Übernehmen sie Verantwortung und halten sich an die Hygieneregeln. Helfen Sie Familien, Freunden und Nachbarn, die unter Quarantäne stehen und nicht mehr selbst einkaufen können. Vor allem stigmatisieren Sie keine Betroffenen.
Zu hoffen bleibt, dass unsere Gesellschaft in diesen Krisenzeiten vielleicht wieder ein Stückchen mehr zusammenwächst.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen alles Gute für die nächste Zeit und bleiben Sie gesund.

Ihre Silke Hernadi

Die FW-DFB Fraktion im Internet:
waiblingen.freiewaehler.de


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels